SQL Server 2017 Neuerungen

Mittlerweile ist der SQL Server 2017 erschienen und bietet verschiedene Neuerungen. Im Folgenden wollen wir einen schnellen Blick auf die Neuerungen werfen, die sich speziell in der Database Engine getan haben und auch für Administratoren interessant sein können.

Linux Integration

Mit dem SQL Server 2017 gibt es jetzt die volle Linux Integration. Der SQL Server lässt sich dabei nicht nur für die gängigsten Distributionen installieren sondern auch ein ausrollen über Docker Container ist möglich.

Die Installationsanleitung für Ubuntu findet man unter:
https://docs.microsoft.com/en-us/sql/linux/quickstart-install-connect-ubuntu

Indirect Checkpoints

Indirect Checkpoints wurden mit dem SQL Server 2017 noch einmal überarbeitet und haben ein besseres I/O verhalten. Spätestens mit SQL Server 2017 sollte man für die eigenen Datenbanken möglichst Indirect Checkpoints nutzen.

Mehr dazu findet man hier im Blog unter:
Indirect Checkpoints mit SQL Server

Automatic Tuning

Eines der interessanteren Features ist Automatic Tuning, welches sich zusammen mit dem Query Store verwenden lässt. Damit ist es dem SQL Server möglich für Queries, den jeweils besten Ausführungsplan zu wählen, welcher sich im Query Store befindet.

https://docs.microsoft.com/en-us/sql/relational-databases/automatic-tuning/automatic-tuning

AlwaysOn

AlwaysOn lässt sich jetzt nicht nur für Linux betreiben, sondern auch der Mischbetrieb von Windows mit Linux Maschinen und AlwaysOn ist möglich, was vor Allem die Migration leichter macht. Weiterhin lässt sich AlwaysOn seit dem SQL Server 2017 auch ohne zugrundeliegenden Cluster betreiben. Knoten die nicht Teil des Clusters sind, lassen sich allerdings nur asynchron anbinden.

Graph Datenbankfunktionen

Mit dem SQL Server 2017 ist es möglich die neuen Graph Datenbankfunktionen zu nutzen. Damit lassen sich direkt Beziehungen modellieren in dem es hier Knoten und Kanten im Graphen gibt. Weiterhin kann man direkt auf diesen Knoten und Kanten mit dem neuen Schlüsselwort MATCH in einer SELECT Query Anfragen durchführen. Mehr zu den Graph Datenbankfunktionen findet man unter:

https://docs.microsoft.com/en-us/sql/relational-databases/graphs/sql-graph-overview

SELECT * INTO Parallel durchführbar

Bulk Inserts über den Befehl SELECT * INTO sind jetzt parallelisierbar. Dadurch können diese speziellen Bulk Inserts teils deutlich schneller durchgeführt werden als bisher. Außerdem kann man bei SELECT * INTO jetzt auch direkt angeben, in welcher Filegroup die neue Tabelle liegen soll (mit dem Schlüsselwort ON).

Weitere Datenbank-Engine Änderungen

Weitere Änderungen in der Datenbank-Engine finden sich direkt unter:

https://docs.microsoft.com/de-de/sql/sql-server/what-s-new-in-sql-server-2017

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.